Gott neu denken – Die Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum

Namhafte Referenten wie Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh oder Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff bringen den christlichen Glauben ins Gespräch mit dem persönlichen und gesellschaftlichen Leben. Die Referenten denken nach über Gott und die Welt, Leben und Tod, Kirche und Gesellschaft.

Ganz bewusst hat der Kirchenbezirk hierfür nicht nur kirchliche, sondern auch öffentliche Orte gewählt wie etwa das Emmendinger Kreiskrankenhaus, das Zentrum für Psychiatrie oder die Gymnasien in Emmendingen und Kenzingen.

Seien Sie herzlich eingeladen, gemeinsam mit unseren Referenten Gott neu zu denken!

design-ohne-titel-28

Die Buße – Moderne Annäherung an ein vergessenes Thema
Für Martin Luther war die Buße ein zentraler Bestandteil des christlichen Lebens. Sie ist aber mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Pfarrerin Dr. Anne-Helene Kratzert, Karlsruhe, zeigt, dass Buße ein so herausforderndes wie lebensdienliches Thema ist.

16.11.2016
20.00 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus Königschaffhausen

map-1272165_640

design-ohne-titel-32

Die Freiheit kosten!
Der Landesbischof im Gespräch über Reformation und Freiheit mit Schülerinnen und Schülern des Goethe-Gymnasiums Emmendingen.
„Von der Freiheit eines Christenmenschen“ (1520) war eine der zentralen Schriften der Reformation. Aber wie sieht es mit unserer Freiheit heute aus? Und kann die christliche Freiheit eine Alternative zum „anything goes“ der Postmoderne sein? Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Karlsruhe, gibt persönliche Impulse und stellt sich dem Gespräch mit Schülerinnen und Schülern aus der Kursstufe am Gymnasium Emmendingen.

25.11.2016
9.20-10.55 Uhr

Goethe-Gymnasium Emmendingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-33

Macht Glaube intolerant?
Fast täglich berichten die Medien von islamistischem Terror. Auch das Christentum hat seine eigene Geschichte religiöser Unterdrückung.
Macht der Glaube intolerant? Oder gibt es andere Gründe, die zu Gewalt und Intoleranz im Namen Gottes führen?
Prof. Dr. Reinhold Bernhardt von der Universität Basel stellt sich diesem brisanten Thema.

17.01.2017 2017
19.30 Uhr

Bürgerhaus Rheinhausen

map-1272165_640

design-ohne-titel-26

Unterschiedlich sind wir – und das ist gut so.
Ein Glaube und viele Überzeugungen am Beispiel der reformierten und der mennonitischen Kirche.
Reformation ist viel mehr als Martin Luther. Ganz eigenständige Ansätze gab es in der Schweiz, in Frankreich und in der Täuferbewegung um Menno Simons. Die Reformierte Kirche und die Mennoniten gibt es bis heute auf der ganzen Welt. Einen Einblick in diese lebendigen evangelischen Gemeinschaften bieten Dr. Albert de Lange, Karlsruhe, und Dr. Hanspeter Jecker, Muttenz/Schweiz

02.02.2017
19.00 Uhr

Evangelische Kirche Emmendingen-Wasser

map-1272165_640

design-ohne-titel-27

Unausweichlich – grundlegend – menschlich: Die Verletzlichkeit des Lebens
Dass der Mensch verletzlich und verwundbar ist, macht ihn überhaupt erst zu einem liebes- und vertrauensfähigen Menschen, es setzt ihn aber auch dem Risiko aus, verletzt und verwundet zu werden, sagt Pfarrerin Dr. Heike Springhart, Heidelberg. Die Heidelberger Theologin wirft einen nüchternen Blick auf die Verwundbarkeit des  Menschen und entdeckt in ihr eine neue Möglichkeit, sich mit Sterben und Tod auseinanderzusetzen.

10.03.2017
19.00 Uhr

Zentrum für Psychiatrie, Emmendingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-35

Was heißt heute evangelisch sein?
500 Jahre Reformation, das klingt nach einer verstaubten Sache. Wie sich ‚evangelisch sein‘ heute anfühlt und welche Impulse der evangelische Glaube für den Einzelnen und die Gesellschaft bietet, darüber spricht Prälat Prof. Dr. Traugott Schächtele, Schwetzingen.

27.03.2017
19.00 Uhr

Denzlingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-vortrag

Strick ist entzwei und wir sind frei.  Eine textlich-musikalische Reise durch die Lieder Martin Luthers
Lieder und Musik sprechen uns Menschen tief im Herzen an. Auch wichtige Botschaften lassen sich viel leichter transportieren und merken, wenn sie in Form eines Liedes daher kommen. Das wusste auch Martin Luther. Bis heute sind seine Lieder fester Bestandteil des evangelischen Gesangbuchs.
Landeskirchenmusikdirektor Kord Michaelis, Pforzheim, nimmt uns mit auf eine textlich-musikalische Reise durch die Lieder Martin Luthers

28.04.2017
20.00 Uhr

Kornhalle, Marktplatz Endingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-34

Die evangelischen Kirchen als Wiege der Bildung
Vor 500 Jahren entdeckte Martin Luther nicht nur Gott neu, sondern auch die Bildung als notwendige Voraussetzung für einen mündigen Glauben. So entwickelte sich die Reformation auch zu einer Bildungsbewegung.
Über die evangelischen Kirchen als Wiege der Bildung referiert Dr. Uwe Hauser, Leiter des religionspädagogischen Instituts in Karlsruhe.

10.05.2017
19.00 Uhr

Gymnasium Kenzingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-27

Die drei feindlichen Brüder – badische Religionspolitik und das Religionsgespräch von Emmendingen
Die Reformation fand nicht nur an entfernten Orten wie Wittenberg, Zürich oder Augsburg statt. Auch in Emmendingen wurde mit dem Religionsgespräch von 1589 Geschichte geschrieben.
Prof. Dr. Johannes Ehmann, Heidelberg, erinnert an dieses denkwürdige Aufeinandertreffen von „Lutherischen“ und „Altgläubigen“.

21.06.2017
19.30 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus der Stadtkirchengemeinde, Emmendingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-28

Die Achtung der Menschenwürde an der Grenze des Lebens
Wenn das Leben an seine Grenze kommt, wünschen sich viele Menschen vor allem eines: ‚menschenwürdig‘ zu sterben. Aber was heißt das eigentlich?
Pfarrerin Prof. Dr. Sibylle Rolf, Oftersheim/Heidelberg, spricht über das Leben, den Tod und die Würde des Menschen.

24.07.2017
19.30 Uhr

Kreiskrankenhaus Emmendingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-26

Die wilden Jahre der Reformation
In den ersten Jahren der Reformation war Vieles in Bewegung – auch in Emmendingen. Der neue Glaube wurde ausprobiert, etablierte sich oder wurde wieder verworfen.
Schuldekan Dr. Christian Stahmann, Freiburg, berichtet von einer spannenden und lebendigen Zeit des Umbruchs in der Region Emmendingen.

27.09.2017
19.30 Uhr

Evangelische Stadtkirche Emmendingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-27

Wenn das Land sich ändern muss … und die Kirche? Evangelische Kirche als Motor der Umbrüche im 20. Jahrhundert
Epochale Umbrüche und Zäsuren prägten das 20. Jahrhundert: von der Weimarer Republik und dem Ersten Weltkrieg über den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg bis zur Teilung Deutschlands, der Friedensbewegung, der friedlichen Revolution 1989 und dem vereinten Deutschland. Pfarrerin Dr. Heike Springhart, Heidelberg, spricht über die Umbrüche im 20. Jahrhundert und die Rolle der Evangelischen Kirche und eröffnet damit auch eine Perspektive auf die Kraft zur Veränderung durch die und für die Kirche.

09.10.2017
19.00 Uhr

Rocca-Saal Denzlingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-31

Versöhnte Verschiedenheit oder sichtbare Einheit? Zum gegenwärtigen Stand der Ökumene.
„Setzt alles daran, die Einheit zu bewahren, die Gottes Geist euch geschenkt hat; sein Frieden ist das Band, das euch zusammenhält.“, schreibt Paulus in seinem Epheserbrief.
Ist Paulus` Ruf nach Einheit auch in der Ökumene sichtbar? Wie steht es um die Einheit der römisch-katholischen und evangelischen Kirche?
Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff, Universität Freiburg, widmet sich dieser Frage und blickt auf den gegenwärtigen Stand der Ökumene.

18.10.2017
20.00 Uhr

Evangelische Stadtkirche Emmendingen

map-1272165_640

design-ohne-titel-29

Zerfiel zu Asche, zerstob zu Staub – Slam-Poesie, Psalmen und Orgelmusik
Pfarrer und Slam-Poet Keno Heyenga, Weisweil, und Dirigent und Orgelimprovisator Lukas Grimm, Riegel, finden kraftvolle Worte und eindringliche Töne über den Tod und das Leben.

26.11.2017
19.30 Uhr

Evangelische Kirche Herbolzheim-Tutschfelden

map-1272165_640